iOS 7 – Das Design
#Design & Content

iOS 7 – Das Design

Apple hat sein mobiles Betriebssystem von Grund auf neu entworfen. Der neue Trend heißt "Flat Design". 

Vorab, Apple hat das downgraden auf die alte 6.1.3 und 6.1.4 gesperrt, wer die alte Version noch hat und sich nicht sicher ist ob das neue iOS 7 das richtige ist, erst einmal noch etwas warten und im Internet informieren, ob es das ist was er möchtet.

So nun zum Betriebssystem: Icons und Oberflächen wurden komplett überarbeitet, außerdem wurden einige neue Funktionen integriert, auch das komplette Soundschema wurde überarbeitet (glücklicherweise kann man noch auf die alten Sounds zugreifen).

Es ist wohl der größte Schritt den Apple in den 7 Versionen des iOS gewagt hat. Die Frage ist nun ob es auch der Richtige war, ich bin etwas zwiegespalten. Einerseits gibt es die Dinge wie das Kontrollzentrum, mit dem sich die wichtigsten Funktionen wie Taschenlampe, WLAN, und Kamera schnell bedienen lassen, anderseits schrecken mich so einige designtechnische Änderungen ab. Kurz: das System ist "nett" nur die grafische Umsetzung ist dürftig.

Als das iOS 7 präsentiert wurde, sprudelten keine 12 Stunden später die erste Re-Designs des Betriebssystems auf dribbble, deviantART, etc. hoch, die um einige Klassen (meiner Meinung nach) besser waren. Aber nun gut, das ist die Meinung eines Designers, der die Dinge vielleicht etwas kritischer sieht.

Weiter zu den Erneuerungen. Als erstes fällt auf, dass alles bunter geworden ist. Der Lock-Screen wurde cleaner gestaltet, so hat man nicht mehr einen Balken zum ziehen sondern der gesamte Bildschirm ist zum Unlocken gedacht. Zudem hat man, je nach Einstellung der Rechte, auch hier schon die Möglichkeit in das Kontrollzentrum zu gelangen, um schnell zu den o.g. Funktionen zu kommen.

Hat man entsperrt blickt man nun auf eine überarbeitete Version der Icons. "Flat Design" aus dem Englischen für "flaches Design" handelt von einer einfachen und funktionalen Gestaltung, was alle Elemente im iOS 7 widerspiegeln.

Im Telefon sieht man nun große "runde" Tasten und einen überdimensionierten "Anrufe" Button mit abgerundeten Kanten.

Ein nettes Gimmick findet man unter der Facetime-Funktion, das den Hintergrund aus der Frontkamera, mit einem Blur als Effekt, zeigt.

Auch die Kamera hat eine Auffrischung, ganz im Rahmen mehr ist besser, erhalten. Es wurden Filter hinzugefügt und man kann direkt im Quadrat fotografieren. Warum? Wahrscheinlich hat man sich an Instagram orientiert.

Auch die Musik-App, iTunes und der Kalender wurden durch den "Flat Design" Topf gezogen. Sehr schön gelöst ist der Kalender im Bezug auf das "Runterwischen" in den nächsten Monat. Leider haben sie beim iPhone die Übersicht, wahrscheinlich aus Platzmangel, weggelassen. Mit dieser konnte man die Monatsübersicht betrachten und weitere Details erfahren.

   

Nett ist auch die Ordnerstruktur. Man kann mehr reinpacken und hat nun mehrere Seiten im Ordner. Jemand, der seine Apps nach den Icons sucht, muss sich umgewöhnen, oder nutzt Suche. Diese ist nicht mehr links neben dem ersten Bildschirm, sondern kann mittels eines Wischens nach unten gefunden werden.

 

Im großen und ganzen bietet das neue iOS7 viele neue, hilfreiche Funktionen. Das Design ist, wie immer, Geschmackssache.